Niederlage gegen Holstein Kiel

Angekommen im schönsten Stadion dieser Welt und bei herrlichem Hamburger Wetter (Thermosaison ist eröffnet o/) war es angerichtet für einen perfekten Spieltag. Der Supportblock feierte mit einer Choreo, Schnipsel und Konfetti, während die Süd auch sehr ansehnlich aufgezogen hatte. Immer wieder schön die ganzen Regenbogenfahnen in der Kurve zu sehen. So muss das!

„Nazis raus aus den Stadien“-Banner

Ein „Nazis raus aus den Stadien“-Banner in Schleswig-Holstein-Farben, gibt es das? Ja! Zur Freude wurde dieses Banner im Gästeblock gesichtet, jedoch nach kurzer Zeit verschwand dieses leider wieder…

 

Hallo Kiel, das kann ruhig etwas länger hängen bleiben…
Sami hat sich den Startplatz in der ersten Elf redlich verdient, der verletzte Buchtmann wurde durch Richy ersetzt. Seit 5 Spielen waren wir ungeschlagen und hätten die Serie ausbauen können. Ich fand, dass wir ziemlich stark in die Partie gerollt sind. Wir hatten gute Gelegenheiten um in Führung zu gehen. Insgesamt war das aber alles ganz gut, mit viel Ballbesitz hatten wir in der ersten Hälfte irgendwie immer eine Lösung parat das Spiel aufzuziehen. Wenn Mats die Chance hatte sein Spielwitz zu zeigen, wurde es gefühlt immer gefährlich. Er ist schnell, hat oft den guten Blick für die Mitspieler, scheitert aber manchmal an zu viel
„klein-klein“.

Still loving Mats!
In der zweiten Hälfte stellte sich das übliche Spiel wieder ein, wir werden zu passiv und verschlafen viele Situationen. Wir hätten trotz allem ein Tor verdient gehabt, doch so ist es manchmal im Fußball. Kiel ist trotz des Tabellenplatzes keine Gurkentruppe und hat unsere Schlafmützigkeit knallhart ausgenutzt. Sami hatte den (wohl) verdienten Ausgleich noch auf dem Schlappen, doch es sollte nicht sein.
Wie dem auch sei, da war gefühlt mehr zu holen (3 Punkte), gleiches gilt auch für Teile des Supports in unserem Dunstkreis.

Am Sonntag geht es zur Arminia mit hoffentlich etwas Zählbarem.

/ED

Hoffentlich bald als Abo!

____________________________________________

>> Darüber müssen wir reden <<

Was sollte der Verein aus unserer Sicht unterstützen und was besser nicht?
Diese Frage stellten wir uns mal wieder, als wir von dem BossHoss Auftritt vor dem Spiel gegen Holstein Kiel hörten.
Ein Blick in das aktuelle Video der Band zeigt, dass sie sich in Punkto Machogehabe und Sexismus nicht geändert hat und ein Bild prägt, gegen das viele FCSP Anhänger (erfolgreich) kämpfen.

Welchen Grund sollte es also geben, einer solchen Band den Raum zu geben, um ein neues Album vorzustellen, das vermutlich nicht viel mit den Werten des FCSP und seiner Anhänger gemein hat?

Aus meiner Sicht keinen. Es gibt sicherlich sehr viele Bands, die diesen Raum und die damit verbindene Promotion eher verdient hätten, als Kaugummi kauende möchtegern Südstaaten-Jungs, die sich gern Whisky trinkend mit leicht bekleideten Frauen präsentieren.

Durch die Marketing-Brille mag das vielleicht Sinn ergeben, das „raue“ Sankt Pauli Image mit den Rock Riffs und dem Cowboy-Gehabe der Band glattzubügeln und nebenbei vermutlich ein paar €€ zu machen.
Aber ich denke, so schlecht geht es uns dann doch nicht.

RK

____________________________________________

Und sonst so?

Chapeau nach Babelsberg! Endich wieder ein Heimspielsieg (2:0) gegen Altglienicke. Unsere Gruppenfahrt nach Babelsberg steht ja noch aus und wir hoffen das sich die Lage in der Nordkurve bald wieder beruhigt.

Hier geht es zu den Toren:

 

Herzlichst,
HLGG

Noch mehr?

Stefan Groenveld: Schade…. 
Zaphod Beeblebrox: Immer wenn wir könnten können wir nicht 

Wir schießen 3 Tore und keiner weiß so wirklich warum.

Die aktuelle Gefühlslage beschreibt unser Trainer ganz genau:
„Ich check’s bei uns noch nicht so ganz.“

So oder so ähnlich geht es uns auch. Phasenweise haben wir Sandhausen gut in der Hand gehabt und mit einzelnen Zauber-Hacke-Spitz Einlagen zum Staunen eingeladen. Wir haben gut in das Spiel gefunden. Das wir einen (unbequemen) Gegner wie Sandhausen aus unerklärlichen Gründen von Minute zu Minute nach unserer Führung aufgebaut haben erschließt sich uns nicht ganz. Es wirkte so, als wollte das Team den 1:0 Vorsprung bis zum Ende verwalten. Umso schöner war die Reaktion der Mannschaft nach dem 1:1 zusehen. Das zeigt wie der Teamgeist und die Mentalität in der Mannschaft zu funktionieren scheint.

Das große Finale sorgte mal wieder für ein emotionales auf und ab. Am Ende des Tages war es dann auch irgendwie egal wie wir das Spiel gewonnen haben. Für Sami hat es ich mich total gefreut das er die Joker Rolle gut für sich nutzen konnte.

„Es war natürlich ein geiles Gefühl, nach so einer langen Zeit, nach so einer Verletzung zuhause zu treffen. Ich bin froh, der Mannschaft damit helfen zu können.“

Qualitätsmarketing…

Kräftezehrende Spiele liegen hinter uns und jetzt ist erstmal Länderspielpause. Mats reist zur norwegischen Nationalmannschaft und wir hoffen, dass er gesund wieder zu uns zurückkommt. Nichtsdestotrotz spielen wir am 11.10. / Donnerstag (18:30 Uhr an der Adolf-Jäger-Kampfbahn) bei Altona 93. Tickets können (nur in Bar) bis Mittwoch im Kartencenter erworben werden. Am 22.10. spielt unsere Mannschaft dann  in Duisburg, bevor wir das nächste kleine (Nord) Derby gegen Kiel bestreiten werden.

Und sonst so?

1. Bei den letzten Heimspielen tummeln sich Leute am U-Bahnhof St.Pauli die „Nazis Raus aus den Stadien“ – Kampagnen T-Shirts verkaufen. Hier sei nochmal erwähnt, dass es sich hierbei nicht um einen „offiziellen“ Verkauf der T-Shirts handelt. Bitte nutzt die Plattformen bei Bedarf über den SV Babelsberg: http://lokalwarenladen.net/men/t-shirt-6/

2. Es kommt wieder häufiger vor das sich am U-Bahnhof wieder Schwarzmarkt Tickethändler rumtreiben. Macht euch erkenntlich und stört den Verkauf.

Forza Sankt Pauli

Herzlichst,

HLGG

_______________________
Noch mehr :

https://www.stefangroenveld.de/2018/ein-gutes-pferd/

http://millernton.de/2018/10/08/ergebnisorientiert/

https://www.carpediemsandhausen.de/saison2018/2019.htmlhttps://photos.google.com/share/AF1QipMIhbJjEI6yTm3d83v6QcVz54vsXeQ6uwUNJla-zR2bgTvkkdJ3AA2mT8JPt6fv3Q?key=STN2ZkhyZGFoU0lZYU43MHJWQkxLeGhWSWJHTE5B

https://www.stpaulinu.de/germany-bundesliga/schlimmer-heimsieg

https://kleinertod.de/nachspielzeit-koennen-wir-vom-sonst-unverdienten-fcsp-heimsieg-gegen-sandhausen

 

Das erste Stürmertor

→ Union Fazit:

Wir haben unser erstes Stürmertor erzielt. Das ging schneller als gedacht oder? Am Ende ist das 4:1 in der Höhe jedoch viel zu hoch ausgefallen. Berlin konnten wir zwischenzeitlich ganz gut in Schuss halten (bis zu den Gegentoren).

Der Anschluß und Cenk´s Einwechslung brachten nochmal ordentlich Schwung. Leider doch alles viel zu spät. Union hat unsere Fehler sofort bestraft. Grundsätzlich haben wir aber ganz ordentlich gespielt und hätten was Zählbares mitnehmen müssen.

Jetzt sollten wir in die Gänge kommen, denn mit dem „Effzeh“ kommt die nächste schwere (aber machbare) Aufgabe.

→ Und sonst so?

Es sei auch nochmal erwähnt das der Verkauf der „Nazis raus aus den Stadion“– Kampagnen-Shirts vor und nach dem kommenden Spiel  stattfindet.

→ Wann? Sonntag, 02.09.2018 / Vor & nach dem Spiel

→ Wo? Millerntor-Stadion Vorplatz / Südkurve, nach Spielende vor der Gegengerade

→ Kosten? 15 €

 

Oh St.Pauli, bist mein Verein!

Herzlichst,
HLGG

Nazis raus aus den Stadien Shirts

→ Ein kleiner Vorausblick bevor es für uns nach Berlin geht zum Auswärtsspiel. Wie auch im letzten Jahr besuchen uns unsere Freunde von Nulldrei mit ihrer Kampagne #nazisrausausdenstadien !

Vor dem Heimspiel gegen den 1. FC Köln gibt es die Shirts (Unisex) in braun & weiß zu ergattern (15€).

Diese Shirts wird es nur am Spieltag geben!

Wann: Sonntag, 02.09.2018 / Vor & nach dem Spiel des FCSP.

→ Wo? Millerntor-Stadion Vorplatz / Südkurve, nach Spielende vor der Gegengerade

→ Warum? LOVE FOOTBALL – HATE RACISM

Herzlichts,
HLGG

→ Magdeburg Auswärts oder „Überlege dir 3 mal ob du zum Sche** Fußball fährst“

Leinen los!
Es ist wieder soweit! Die neue Spielzeit beginnt mit einem Auftaktsieg in Magdeburg. (Verdient!)

 

Für einen Teil von uns ging es entspannt mit dem Zug nach Magdeburg.
Nach einem langen Marsch zum Stadion stellt sich hier schon die Frage,
ob
man sich nicht hätte ein besseres Konzeptausdenken können. „→ Magdeburg Auswärts oder „Überlege dir 3 mal ob du zum Sche** Fußball fährst““ weiterlesen

→ Pokalfinale Babelsberg gegen Cottbus

Ein Teil von uns hat sich zum Landespokalfinale zwischen dem SV Babelsberg 03 und Energie Cottbus gemacht. Sportlich als auch Abseits des Platzes brachte diese Partie schon einiges mit sich.

Kleiner Exkurs, 28. April 2017
Die Regionalligapartie zwischen dem SV Babelsberg 03 und Energie Cottbus ist keine halbe Stunde alt, als trotz hoher Sicherheitsmaßnahmen die Situation auf den Rängen eskaliert. Ein Platzsturm, Pyrotechnik und das Skandieren antisemitischer Parolen führen zu zweimaliger Unterbrechung der Partie. Die Begegnung steht kurz vor dem Abbruch. Rufe wie „Arbeit macht frei – Babelsberg 03“ oder „Zecken, Zigeuner, Juden – Babelsberg“ ertönen während des Spiels  aus dem Cottbuser Fanblock.

Eine Chronologie der Ereignisse kann hier ausführlich nachgelesen werden: https://www.rbb24.de/sport/beitrag/2018/02/energie-cottbus-babelsberg-strafe-dfb-bundesgericht.html


→ Nazis raus aus den Stadien.

Nach einem kurzen Aufenthalt in Berlin ging es entspannt mit den 03nuller*innen in den Babelsberger Kiez. Dort angekommen ging es gemeinsam mit der Nordkurve singend zum Stadion.

→ Fahnenmeer zu Beginn des Spiels

Im ausverkauften KarLi (9.012 ) angekommen war alles angerichtet für ein gutes Pokalspiel. Sonne, Bier und tolle Menschen in der Kurve.

 

Mike Eglseder (SVB) während der Spielunterbrechung, SV Babelsberg 03 – Energie Cottbus, Fußball, Landespokal, Finale, Saison 2017/2018, Potsdam, 21.05.2018, Foto: Jan Kuppert

Sportlich gesehen waren beide Mannschaften an diesem Tage auf Augenhöhe. Über fast die ganze Spielzeit konnten die Nulldreier mit dem starken Regionalligameister mithalten. Wirklich überzeugend waren ehrlicherweise aber weder Nulldrei noch Cottbus. Umso bitterer das der Gegentreffer in der 86. fiel und Cottbus glücklich den Pokal gewonnen hat. Keine Diskussionen über die unnötigen Böllerwürfe nach dem Spiel. Absolut unangebrachte Aktion.
Nach dem Spiel ging es noch den alten Fanladen verabschieden bevor wir uns dann auf dem Weg zurück nach Hamburg gemacht haben.

Letztendlich geht eine anstrengende Saison sowohl für den FC Sankt Pauli als auch für unsere Freunde vom SVB zu Ende. Ein bisschen Abstand tut uns jetzt  sicherlich auch mal ganz gut.

In diesem Sinne,
Forza Sankt Pauli – Avanti Babelsberg

Erstelle deine Website auf WordPress.com
Jetzt starten